Wie du deine finanziellen Ziele erreichst

By Michael Katzmann | Vermögensaufbau

Ziele – Es geht nicht nur um die Planung

hast du Ziele im Leben? Wenn ja, warum hast du diese Ziele?

Im letzten Artikel habe ich dir gezeigt, wie du deinen persönlichen Lifestyle definierst und wie du deinen Lifestyle mit deinen persönlichen finanziellen Zielen verbindest.

Hat dir der Artikel gefallen? Ich hoffe es!

Die Sache ist allerdings die: wie oft hast du dir schon gedacht: „Ach das ist cool, ich werde das irgendwann mal anwenden”. Oder du lässt den Tab bei deinem Browser offen, setzt dir ein Bookmark oder druckst den Artikel sogar aus?

Bloß kommen dann meist tausend andere Sachen dazwischen. Die guten Vorsätze bleiben gute Vorsätze und irgendwann fragst du dich, wo denn die Informationen aus dem Artikel geblieben sind und das Ganze verläuft sich im Sande.

ziele Verlohren_Pixabay

Finanzen sind nicht das Wichtigste im Leben, jedoch ganz deutlich ein Bestandteil des Lebens, der uns, wenn wir uns nicht um ihn kümmern, so richtig in den Hintern beißen kann.

Persönlich möchte ich ein außergewöhnliches Leben führen. Ich will reisen, fremde Kulturen entdecken, mit Freunden abhängen, den Regenwald retten und 20 Weisenhäuser bauen. Das alles geht (teilweise) auch mit wenig Geld, aber es wird absolut kompliziert mit gar keinem Geld.

Die Probleme dieser Welt hören nie auf und das ist vielleicht auch keine schlechte Sache. Welche Probleme uns jedoch begegnen, können wir maßgeblich beeinflussen.

Wir sollten in der Lage sein, uns die Probleme, die wir lösen möchten, selbst auszusuchen. Die Freiheit das zu tun, was du möchtest und weniger daran zu denken, was du machen musst oder solltest, ist eine Befreiung, die mit der finanziellen Freiheit einhergeht.

Stimmst du mir da zu?

Okay Mike, verstanden. Aber was willst du jetzt von mir?

Ganz einfach: Ich will das du frei bist und das Leben führst, das für dich bestimmt ist. Und diese Freiheit ist für jeden erreichbar. Doch um die finanzielle Freiheit zu erlangen, müssen wir ein paar Regeln beachten.

Einige Grundsätze und Regeln habe ich dir bereits gezeigt. Die drei Schritte der finanziellen Freiheit zeigen dir das Grundkonzept. Mit der finanziellen Sicherheit erreichst du dein erstes finanzielles Ziel und mit der Bestimmung deines Lifestyles kalkulierst du, wieviel Geld du für deine Zukunft brauchst.

Aber das reicht noch nicht! Wissen ist nicht Aktion und ob du das Gelesene in die Tat umsetzt, hängt stark von deinen Gewohnheiten ab.

Wenn du dir z.B. denkst: „Och, das war ja ein schöner Artikel” und du sogar noch einen drauflegst und die Ratschläge befolgst, dann bist du wahrscheinlich schon einige Meter weiter als 90% der Leute, die diesen Blog lesen. Und all denjenigen, die sich überhaupt keine Gedanken darüber machen, bist du meilenweit voraus.

Aber das reicht noch nicht. Nein, es geht jetzt nicht darum, jede Woche dein Haushaltsbuch auszupacken und stundenlang über deine Finanzen zu grübeln. Und es geht auch nicht darum, ein Experte für Aktien zu werden, um die nötige Rendite für den Zinseszins zu erwirtschaften.

Es geht darum, deine (finanziellen) Ziele genau zu definieren. Es geht darum, genau zu wissen, wie das Resultat aussehen soll und vor allem, warum du dieses Ziel erreichen möchtest.

Ziele Erreichen_Pixabay

Ziele sind was sehr sehr wichtiges. Bodo Schäfer meint dazu treffend: Unser Ziel bestimmt, welchen Weg wir gehen. Je höher das Ziel ist, desto besser ist auch die Qualität unseres Weges. Je höher unsere Ziele liegen, desto größer werden wir. Und Anthony Robbins, das amerikanische Pendant zu Bodo Schäfer drückt es folgendermaßen aus: „Goals is the first step in turning the invisible into the visible.”

Kennst du deine finanziellen Ziele genau? Und wenn ja, hast du diese aufgeschrieben und schaust sie dir regelmäßig an?

Deine (finanziellen) Ziele aufschreiben und planen

Wir kommen nun zu einem Teil der finanziellen Freiheit, der vielleicht etwas esoterisch erscheinen mag, aber mit wissenschaftlichen und statistischen Daten untermauert ist.

Was glaubst du, wie wichtig es ist, deine Ziele zu definieren, aufzuschreiben und in regelmäßigen Abständen anzusehen und zu lesen?

Sehr wichtig!

1979 wurde eine Studie zum Thema „Ziele Aufschreiben und Planen” an der berühmten Harvard Universität durchgeführt. Dabei wurden die Studenten gefragt, ob sie klar definierte Ziele haben, ob sie diese aufschreiben und ob sie einen Plan entwickelt hätten, um ihre Ziele zu erreichen. 84 Prozent der Studenten hatten keine Ziele, 13 Prozent sagten zwar, sie hätten Ziele, würden diese aber nicht aufschreiben und nur drei Prozent der Studenten haben die Ziele klar definiert, aufgeschrieben und geplant.

Die Ergebnisse waren überwältigend.

Die drei Prozent der Studenten, die ihre Ziele aufgeschrieben hatten, hatten im Durschnitt ein 10 mal höheres Einkommen als alle anderen Studenten. Die 13 Prozent, die sich wenigstens eine Vorstellung ihrer Ziel gemacht hatten, hatten immerhin noch doppelt so viel verdient, wie die restlichen 84 Prozent ihrer Kommilitonen.

Es gibt zwar Zweifel an der Studie, da diese online nicht auffindbar ist, jedoch wurden die in ihr gewonnenen Ergebnisse auch nicht widerlegt.

Zweifelsfrei sind jedoch die Studien von Professor Jordan Peterson an 700 Schülern oder die Studie an der Dominican University zum Thema „Ziele setzten und aufschreiben”. Beide Studien belegen, dass das Aufschreiben von Zielen und das regelmäßige Reflektieren einen stark positiven Einfluss auf die Teilnehmer hatte und ihnen darüber hinaus die Quote des Erreichens ihrer Ziele signifikant in die Hohe hat schnellen lassen. Dabei ging es nicht nur um finanzielle Ziele!

Willst du finanziell frei sein?

Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder die finanzielle Freiheit erreichen kann. Klar, es gibt Menschen, die es leichter haben und Menschen, die es einfach verdammt schwer haben. Wie beispielsweise eine Familienmutter oder ein Familienvater, der sich den ganzen Tag für einen Hungerlohn abrackert, nach Hause kommt und dann erstmal seine spärliche Zeit mit den Kindern und dem Partner verbringen möchte, bevor sich das Hamsterrad erneut zu Drehen beginnt. In dieser Situation kann es sehr schwer sein, die Muße aufzubringen, eine finanzielle Zukunft zu planen.

Auf der anderen Seite ist das Aufschreiben von Zielen keine Arbeit, die Wochen oder Tage dauert. Es sind ein paar Stunden, die regelmäßig eingeplant werden sollten, z.B. einmal pro Woche die Ziele kontrollieren, reflektieren und adjustieren. Wenn man nun in Relation setzt, dass deine Chancen ein finanziell unabhängiges Leben zu führen, signifikant steigen, indem du deine Ziele definierst und aufschreibst, dann ist das doch eine lohnenswerte Investition. Oder?

Falls dich das nicht motivieren sollte jetzt deine finanziellen Ziele aufzuschreiben, dann stell dir vor, wie es ist, wenn du alt und arm bist. Du bist abhängig vom Wohl und der Gnade der anderen Menschen. Du bist davon abhängig, ob jemand, wie im alten Rom, den Daumen nach oben oder nach unten zeigt. Wie fühlt sich das an?

Wäre es nicht besser, dich jetzt für eine halbe Stunde hinzusetzen und deine Ziele klar aufzuschreiben (und nein, bitte nicht für später merken!)?

 ziele trauriger alter Mann_Pixabay

Finanzielle Ziele aufschreiben

Ziele zu setzten, bedeutet einen Kompass für das Gehirn zu bauen. Im täglichen Leben werden wir zum größten Teil von unserem Unterbewussten gesteuert. Dazu schreibt die Diplom-Psychologin, Dr. Doris Wolf, dass das Unterbewusstsein eine Art inneres Navigationssystem ist, vergleichbar mit dem Navi im Auto. Ist das Ziel eingegeben, leitet dich dein Gehirn in die richtige Richtung. Allen bewussten Entscheidungen gehen immer Entscheidungen unseres Unterbewusstseins vorraus.

Baust du dir also gezielt keinen eigenen Kompass auf, so bestimmen Glaubenssätze aus der Kindheit dein Leben. Die Vergangenheit wird zu deiner Zukunft.

Über Ziele nachzudenken, legt den ersten Kanal in dein Unterbewusstsein, deine Ziel aufzuschreiben festigt diese und sie in regelmäßigen Abständen zu reflektieren und anzuschauen, verinnerlichst die Ziele. Wenn wir nochmal das Beispiel mit dem Kompass nehmen, so ist die Zielsetzung wie ein Blick auf die Karte und den Kompass. Wir wissen ungefähr in welche Richtung es geht. Das Aufschreiben ist wie das „In See stechen”. Stell dir vor, du fährst mit einem großen Schiff in Richtung Indien und mit dem Aufschreiben hast du dir eine Karte gemahlt, dir einen Plan erstellt, wie du am besten dort hinkommst und du weißt nun auch, welche gefährlichen Gewässer du am besten umschiffen solltest. Jetzt kennst du dein Ziel, hast es aufgeschrieben und den Weg geplant. Los gehts! Wie hoch ist nun die Chance, dass du ohne jemals wieder auf den Kompass zu schauen, dein Ziel erreichst? Wahrscheinlich sehr gering.

 ziele finanzielle Ziele sind wie ein Kompass_Geldkatze

Aktion

Nimm dir also wieder ein Blatt Papier zur Hand und schreib dir jetzt deine finanziellen Ziele auf. Solltest du diese noch nicht kennen, dann schau dir noch mal die Artikel zur finanziellen Sicherheit und Lifestlyle an.

Wie du deine finanziellen Ziele erreichen wirst, ist in diesem Moment noch nicht wichtig. Bevor wir uns auf die Reise machen, müssen wir uns den bestmöglichen Kompass bauen.

Vergewissere dich, dass:

  • du genau weißt, wie das Resultat, also das Ergebnis aussehen soll (z.B.: „In 2 Jahren möchte ich die finanzielle Sicherheit erlangen.”)
  • du weißt warum du dieses Ziel verfolgst (z.B.: „Ich will finanziell frei sein, damit ich mir keine Sorgen mehr um Geld machen muss und die Welt bereisen kann.”)
  • du einen Aktionsplan hast und die Antwort auf folgende Frage: „Was muss passieren, damit ich mein finanzielles Ziel erreiche?”

Und denk daran: Ziele sind nur Ziele, wenn ein Datum dransteht. Sonst sind es nur Wünsche und das Gehirn kann Wünsche nicht entziffern und weiß nicht, wie schnell du deine Wünsche realisieren möchtest bzw., ob es sich nur um einen der 60.000 Gedanken handelt, die täglich kommen und gehen.

Hier gebe ich dir ein Beispiel, wie dein aufgeschriebenes Ziel aussehen könnte.

ziele Beispiel_Finanzielles Ziel_Geldkatze

Mach dir über die Form keine Sorgen. Es kann ein auch ein Stück Papier sein, auf das du es schnell draufschreibst. Wichtig ist, dass du deine Ziele immer in Sichtweite hälst. Vergiss nicht: Ein reisender schaut auch nicht nur einmal auf seinen Kompass, sondern braucht diesen ggf. täglich.

Ich habe dir gezeigt warum es wichtig ist, deine (finanziellen) Ziele aufzuschreiben und dir diese immer wieder ins (Unter-) Bewusstsein zu rufen. Was deine finanzielle Ziele sein könnten, erfährst du bei den Artikel der finanziellen Sicherheit und dein Lifestyle. Wenn du den Weg zur finanziellen Freiheit gehen möchtest, dann fang am besten gleich damit an. Du hast das Steuer in der Hand!

Lebt in Freiheit und mit Leidenschaft,

Euer Michael

Follow

About the Author

Ich bin Michael Katzmann und meine Mission ist es, das Wissen um Finanzen und Geld einfach und verständlich zu vermitteln. Ja, jch bin ein Finanz-Nerd und seit 15 Jahren im Geschäft. Warum ich die Geldkatze gegründet habe? Ganz einfach. Es geht mir ziemlich auf die Nerven wie sehr wir alle von der Finanzindustrie veräppelt werden. Ich weiß woven ich spreche, da ich selber in dieser Industrie gearbeitet haben und nun die Seiten gewechselt habe... Ich verkaufe keine Finanzprodukte, sondern zeige Dir, wie Du die richtigen Entscheidungen triffst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Diese Website setzt Cookies, Remarketing, Analytics und Nicht-EU-Server für E-Mail-Marketing ein. Wenn du die Website weiter besuchst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen